Blog

Interessieren - Wissen - Anwendung

Postkartenidylle beim Breitbandausbau

Aktualisiert: vor 2 Tagen


Team econtech Leitungstiefbau im Einsatz im Schwarzwald

Postkartenidylle – so stellt sich der Schwarzwald dar, wenn man vom Rheintal kommend in die Seitentäler des Schwarzwaldes fährt. Und gerade hier, im Renchtal, sind die Hügel des Schwarzwaldes deutlich sichtbar. In Oppenau und den angrenzenden Gemeinden geht der Breitbandausbau jetzt in Schritten vorwärts. „Die Breitband-Unterversorgung in unserer Gemeinde Ramsbach stellt sich gravierend dar“ erzählt uns der Ortsvorsteher Hubert Treyer. Und ergänzt noch „…und die Corona Krise hat nochmals sichtbar gemacht, wo die Schwächen liegen“.  


Ortsvorsteher Hubert Treyer, Ramsbach

 In diesem Teil des Täler-Schwarzwaldes, erläutert uns Herr Treyer, ist die Topographie anspruchsvoll. „Die Gegend ist land- und forstwirtschaftlich geprägt. Die Streusiedlung macht es aufwändig, die Anwohner alle zu erfassen und anzuschließen“
















Im Ortsteil Ramsbach hat das econtech Team des Leitungstiefbaus im Auftrag der Breitband Ortenau GmbH begonnen, rund um das Gewerbe- und Wohngebiet die erforderlichen Tiefbau- und Kabelverlegearbeiten vorzunehmen. Hubert Treyer stellt nochmals die Notwendigkeit dar: „Es geht uns sowohl um das Gewerbe- als auch um das Wohngebiet. Da brauchen wir jetzt eine bessere Versorgung mit Internet“. Für Herrn Treyer geht es um eine Grundversorgung, denn sonst „ist das Arbeiten im Home-Office nicht möglich“. Seine Darstellung ist nachvollziehbar. „Ein schnelles Internet ist wichtig für die Familien. Und wir wollen, dass die Einheimischen hier bleiben. Der Wettbewerb um Arbeitsplätze ist unter den Gemeinden schon gegeben, da wollen wir was bieten und die Arbeitsplätze auch attraktiv machen“. 

Technologische und gesellschaftliche Entwicklungen sollen so für die Einwohner verfügbar gemacht werden. „Es geht um die Mobilität der Zukunft. Wir wollen leben und bleiben, und dafür sind die Voraussetzungen zu schaffen“.  Hubert Treyer weist noch daraufhin, dass es hier im Renchtal um ein Flächengeschäft geht, das in Projektabschnitten jetzt mit dem Breitbandausbau erschlossen wird.  Der jetzige Bauabschnitt geht im August mit den Druckprüfungen und der Kalibrierung der verlegten Kabel zu Ende. 



Vorbereitungen für Druckprüfungen und Kalibrierung

Das econtech Team hatte zu den Leitungstiefbauarbeiten noch zusätzlich Corona-bedingte organisatorische Maßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel die anscheinend einfache Fragestellung, wo das tägliche Mittagessen herkommt?




















Hubert Treyer zeigt sich mit den Arbeitsleistungen des econtech Teams zufrieden. 

„Wir sind mit der Arbeit zufrieden. Wir hören es auch so von den Anwohnern“ teilt er uns mit. 


Gehwegs Arbeiten

„Eine Kleinigkeit gibt es immer mal, wie beispielsweise bei den Strom– und Wasserleitungen. Aber da kommt es dann auch darauf an, wie schnell Abhilfe geschaffen werden kann. Und die wöchentlichen Jour Fixe zur Besprechung der Arbeiten sind gut eingespielt.“ Und auf genauere Nachfrage sagt Herr Treyer noch „…von mir aus könnte Firma econtech hier weiterarbeiten. Aber für die nächsten Bauabschnitte erfolgen wieder Ausschreibungen. So sehen die Richtlinien das vor.“ Die nächsten Etappen des Breitbandausbaus im Postkartenidyll sehen die Backbone-Anschlüsse vor.  

Wir bedanken uns bei Herrn Treyer für das offene Gespräch und seinen Ausführungen aus der Sichtweise des Ortsvorstehers.  

91 Ansichten

Ihr Partner für Ihren

Netzbau von A nach B

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • YouTube - Weiß, Kreis,

Copyright 2019 econtech GmbH -- Verwendung der männlichen Schreibweise zwecks besserer Lesbarkeit